Vorlesewettbewerb 2015


Heute (08.05.) im Newsletter der Stadt Siegburg:
Doppeltes Rennen in der StadtbibliothekFoto: NL Stadt Siegburg


Gesche Lindenberg las am besten

 
Siegburg. Alle Siegburger Grundschulen hatten die besten Leserinnen und Leser der vierten Klassen zum Finale des Vorlesewettbewerbs in die Stadtbibliothek geschickt.
Veranstaltet vom Freundeskreis der Bibliothek, mussten sie eine Seite aus "Ella und das große Rennen" einer Jury vortragen. Es geht um die geplante Auflösung einer Schule und ein Wettrennen zu deren Verhinderung. Geschrieben hat das Buch der finnische Autor Timo Parvela, ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller, der in seiner Heimat Kultstatus genießt.

Die Teilnehmer hatten sich in ihren Klassen qualifiziert und boten eine hervorragende Leistung. Schließlich setzte sich Gesche Lindenberg (erste Reihe, 2.v.r.) von der Grundschule Adolf Kolping durch. Der Brückberg - ein Hort kommender Literaten? Auch der letztjährige Gewinner Joshua Lison kam von dort und durfte als Juror seine Stimme für Gesche aus seiner ehemaligen Schule abgeben.

"Wir sind froh", so Beate Pilger von der Stadtbibliothek, die zusammen mit der Geschäftsführerin Birgit Stöcker die Veranstaltung organisiert hatte, "dass alle Grundschulen mit der Teilnahme bei den Kindern Begeisterung für das Lesen fördern."

Als Belohnung für ihr Engagement erhielten alle u. a. Buchgutscheine, eine Freikarte fürs Oktopusbad und ein Geldgeschenk von der Sparda-Bank, die vom Bürgermeister Franz Huhn und Sparda-Direktor Lutz-Peter Reinhardt überreicht wurden.


 
Unsere Schule sagt: Herzlichen Glückwunsch, liebe Gesche. Wir danken dir und auch den anderen Kindern, die sich an unserer Schule am Wettbewerb beteiligt haben!